20.04.22: Jesu` Team

Wenn man besondere Unternehmen oder innovative Organisationen analysiert, so sind immer Teams für diesen Erfolg verantwortlich. Glauben Sie das? Oder gehören Sie zur Mehrheit derjenigen, die als Hauptfaktor für Erfolg und Innovation einzigartige Einzelplayer, großartige Führungskräfte und sogenannte „High Performer“ ausmachen? Wie auch immer: Je nachdem, ob die Team- oder die Einzelplayervariante als handlungsleitendes inneres Bild vorherrscht, werden die Konsequenzen auf das jeweilige System völlig unterschiedlich sein.

Ob das ein Grund ist, warum der Jesus Christus als erste Handlung nach seiner Auferstehung sofort wieder sein Team zusammenholt, es stärkt, aufbaut und berührt? Warum Er den Jüngern trotz ihres Versagens eine neue Chance gibt? Warum Er bis heute jeden und jede von uns in Seinem Team dabei haben will?

Dr. Georg Plank, Pastoralinnovation


Wie denken Sie darüber? Welche Erfahrungen haben Sie mit diesem Thema gemacht? Wir freuen uns über Ihr Feedback – per E-Mail oder hinterlassen Sie uns einen Kommentar!
Und: Empfehlen Sie den Blog gern weiter!

zu den Blogbeiträgen

Derzeit arbeiten wir an einer neuen Website, die im Frühsommer online geht. Aufgrund der Anpassung an verbesserte Sicherheitsstandards finden Sie den Blog in diesem Jahr unter dieser Adresse. Hier geht es zum Pfingstkalender.

Veröffentlicht in Blog

4 Gedanken zu „20.04.22: Jesu` Team

  1. Gertrude Reiterer Antworten

    Ein einziges Mal habe ich in meinem Leben erlebt, dass eine einzelne Person besser war als das Team! Und mein Leben dauert schon lange ….. und: Ihr Blog ist spannend und interessant!

  2. Nicolaus Klimek Antworten

    Ganz offensichtlich möchte Gott ja nicht ohne uns wirken – sonst würde er es viel öfter tun. Dann finde ich bemerkenswert und auch irgendwie beruhigend, dass zum Team Jesu keine Überflieger gehören. Deswegen denke ich, darf ich auch dazu gehören, ohne schon vorher perfekt sein zu müssen. Oder vielleicht gerade deswegen, weil ich nicht perfekt bin. Paulus bringt das ja von sich öfter ins Spiel, dass in seiner Schwäche sich Christus als stark erweist. Manchmal erlebe ich das in meinen Veranstaltungen … 🙂

  3. Gerhard Jagenbrein Antworten

    Einzelplayer haben immer nur mehr oder weniger kurzfirstige “Erfolge”, oft sogar eine “schlechte Nachrede”.
    Teamplayer sind langfristig erfolgreich, auch wenn nicht alles gleich optimal läuft.
    Gott/Jesus ist ein Paradebeispiel für die langfristig positive Wirkung eines – wenn auch nicht immer perfekten – Teams.

  4. Gertraud Enzinger Antworten

    Gemeinsam statt einsam, das wusste Jesus auch und bewährt sich immer wieder neu.

Schreibe einen Kommentar zu Nicolaus Klimek Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.