Montag, 2.5.2022

Eine sozial gerechte und die Bewahrung der menschlichen Umwelt schützende Weltordnung und eine Sinn-geleitete Lebensweise bedingen sich gegenseitig, das eine ist ohne das andere nicht realisierbar. Wenn wir die Ressourcen dieser Welt fair verteilen und unsere natürliche Umwelt schützen wollen, ist eine Umstellung unseres persönlichen Lebensstils unausweichlich.
Joachim Bauer: Das empathische Gen, Seite 130

Was wird vom aktuellen Pontifikat weiterwirken? Einer der innovativsten Schritte war vor 7 Jahren die Enzyklika „Laudato si – über die Sorge für das gemeinsame Haus“. Zum ersten Mal befasste sich ein Papst intensiv mit dem Themenbereich Umwelt- und Klimaschutz. Franziskus redet dabei Klartext, auch im Hinblick auf soziale Ungerechtigkeiten und auf die Erschöpfung der natürlichen Ressourcen. In den Medien wurde die Enzyklika als Aufruf zu einem weltweiten Umdenken und als Wendemarke in der Kirchengeschichte bezeichnet.
Ich danke Gott für diesen prophetischen Hirten. Und ich danke Ihm für die vielen jungen Menschen, die sich zum Beispiel bei Fridays for Future so hartnäckig für eine klimagerechte Zukunft engagieren.

fridaysforfuture.at
fridaysforfuture.de

Text und Foto: Georg Plank
Wir freuen uns über ihr Feedback!
Zu allen Einträgen im Pfingstkalender