Donnerstag, 5.5.2022

Studien zeigen, dass Menschen, die eine empathische Beziehung zur Natur haben, ein höheres Maß an zwischenmenschlicher Empathie zeigen – und umgekehrt … Wir können den Weg zur Empathie mit der Natur bahnen, indem wir unsere Lebensweise umweltfreundlich gestalten.
Joachim Bauer: Das empathische Gen, Seite 95

Als ich ein Kind war, fuhren wir zwei bis drei Mal pro Jahr in die Oststeiermark, woher meine Eltern stammten. Meine Vorfreude war nicht nur deshalb groß, weil ich meine Großeltern wiedersehen konnte, sondern weil sie neben einem Wald wohnten. Und ich liebte den Wald! In Feldkirchen, einem Vorort von Graz, vermisste ich die Natur, vor allem Wälder. Heute liegt Waldbaden im Trend, und viele streiten darüber, ob Bäume kommunizieren können oder nicht.
Ehrlich gesagt, ist mir das ziemlich egal. Hauptsache, ich finde immer wieder Zeit, in einem Wald einzutauchen wie in eine stille Kirche.

Text und Foto: Georg Plank
Wir freuen uns über ihr Feedback!
Zu allen Einträgen im Pfingstkalender