Dienstag, 17.5.2022

Ursache der Entwicklung und Ausbreitung schleichender Entzündungen sind die Angstzentren des Gehirns (die sogenannten Corpora amygdaloidea) und das mit ihrer Überaktivierung korrelierende Stresserleben der Testpersonen. Je stärker die Aktivität der Angstnetzwerke und der von den Probandinnen und Probanden erlebte Stresslevel war, desto stärker ausgeprägt war die im gesamten Körper, vor allem an den Innenwänden der Blutgefäße, ablaufende Entzündungsaktivität.
Joachim Bauer: Das empathische Gen, Seite 34

„Fürchte dich nicht!“ – diese Aufforderung kommt sehr häufig in der Bibel vor. Meist geht es dabei um die Art von lähmendem Gefühl, von der Art von Angst, die verunsichert und unfähig macht zum Handeln. Angst, die kreative Lösungskompetenzen schwächt. Dieses psychologische Verständnis von „Angst“ hat es sogar als Lehnwort in das Englische geschafft. Der Gott der Bibel als Gott der Liebe befreit von dieser Angst und befähigt zum selbstbestimmten und eigenverantwortlichen Handeln.
Damit ist nicht die Schutzfunktion von Angst in Frage gestellt, die uns vor übermütigen und lebensgefährlichen Aktionen bewahren soll, sondern die „Geiselhaft der Angst“ (Papst Franziskus), die wie ein Würgegriff Leben und Lebendigkeit erstickt.

Ein Beispiel für die Weisheit des Mystikers David Steindl-Rast finden Sie in diesem Kurzvideo:


Text und Foto: Georg Plank
Wir freuen uns über ihr Feedback!
Zu allen Einträgen im Pfingstkalender