Blog Dr. Georg Plank

Montag, 30.5.2022

Vorbilder besitzen unsere Verehrung nicht aus Zufall, sondern weil sie für Eigenschaften und für Werte stehen, die wir bewundern … Werte sind transpersonal. Ein einzelner Mensch kann sich mit Buddha, …

Sonntag, 29.5.2022

Gegenseitige Nichtbeachtung, soziale Ausgrenzung und gesellschaftliche Diskriminierung sind destruktive Programme, mit denen wir uns und anderen Schaden zufügen … Das zeigt sich in Gesellschaften wie den USA, in denen die …

Samstag, 28.5.2022

Zu den „nahestehenden Anderen“, die ins eigene „Selbst“ eingewoben sind, zählen nicht nur Angehörige oder Freunde und Freundinnen, mit denen wir verbunden sind, sondern auch Vorbilder, prominente Personen oder spirituelle …

Freitag, 27.5.2022

Was das Absterben der Bewegungslust für das Aufkommen von Krebs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen bedeutet, wurde über Jahre hinweg unterschätzt. In jedem Menschen gibt es, versteckt unter der Fettschicht unserer Bäuche und …

Donnerstag, 26.5.2022

Erst seit relativ kurzer Zeit wurde deutlich, dass die Art, wie wir unser Gehirn gebrauchen, sich umgekehrt auch auf seine materiellen Strukturen auswirkt … Was wir erleben, was wir tun …

Mittwoch, 25.5.2022

Eine Haltung, die primär darauf abzielt, das Leben einfach nur zu genießen, wird, wie bereits erwähnt, unter Rückgriff auf einen von den Philosophen des klassischen Griechenland geprägten Begriff als „hedonisch“ …

25.05.22: Am Du zum Ich

Jegliche Uniformität verunmöglicht die echte Einheit und lebendiges Zusammenspiel. Verliere ich meine Individualität, ja mein Ich, wenn ich mich einem größeren Ganzen eingliedere und unterordne? Das ist die Sorge vieler Menschen, vor allem in Ländern im westlichen Kulturkreis. In einer innovativen Organisationskultur betrachtet man Individualität als Geschenk, das wertgeschätzt und gefördert wird. Erst wenn Menschen tatsächlich und glaubwürdig erleben, das ihr Ich vorbehaltlos akzeptiert ist, werden sie vertrauen können. Erst dann werden sie aus freiem Herzen Teil eines größeren Ganzen sein wollen, weil sie erkannt haben, dass nur so ihre Einzigartigkeit aufblühen kann. Die scheinbare Aufgabe der Freiheit wird zur Voraussetzung für Selbstwerdung. „Wer sich hingibt, der empfängt“, betete der Heilige Franz von Assisi. Martin Buber formulierte: „Am Du wird der Mensch zum Ich.“
Dr. Georg Plank, Pastoralinnovation

Dienstag, 24.5.2022

Von überragender Bedeutung für die Eudaimonia, also für den Versuch, ein gelingendes, „gutes“ Leben zu führen, ist die Freiwilligkeit. Das Bemühen um einen Sinn-geleitetes Leben kann nicht verordnet werden, es …

Montag, 23.5.2022

Wenn wir einem anderen Menschen begegnen, begegnen wir nicht seinen Genen oder seinem Motivations- oder Aggressionssystem, sondern einer Person. Die Person ist es, die fühlt, denkt und entscheidet. Dies bedeutet …

Sonntag, 22.5.2022

Im Mittelpunkt des Kulturschaffens und Kulturerlebens steht die gemeinsame Anteilnahme an den unendlichen Möglichkeiten des kreativen Selbstausdrucks des Menschen. Kultur, Kulturleben und Kulturveranstaltungen sind Herzkammern der Empathie und entspringen dem …